Express Yourself/city – The People’s Smart Sculpture PS2@REMEMBERTI
The People’s Smart Sculpture – Social Art in European Spaces PS2 ist ein kreatives Forschungs- und Kunstprojekt, das Varianten der Partizipation an der Entwicklung der Europäischen Stadt der Zukunft untersucht. PS2 beteiligt sich an der partizipativen Rekonstruktion der Sternenklause und unterstützt dauerhaft die Kunstplattform REMEMBERTI.

PS2 ist ein „large-scale“ Creative Europe Projekt (2014-2018). Es besteht aus 11 Teilprojekten, die von 12 Projektpartnern in 8 Europäischen Ländern realisiert werden. PS2 lotet in kreativen Experimenten die partizipativen Möglichkeiten aus, die sich durch die fortschreitende Digitalisierung entwickeln. PS2 ermöglicht es, an der Erprobung neuer, intelligenter Kulturtechniken teilzunehmen. Über 100 Künstler aus insgesamt 29 Ländern wirken an den Subprojekten mit.

https://www.facebook.com/ThePeoplesSmartSculpture
http://smartsculpture.eu

In Bremen werden zwei Teilprojekte von PS2 realisiert. Ziel des Subprojektes „Express Yourself/city“, das die Hochschule Bremen gemeinsam mit dem M2C Institut für angewandte Medienforschung durchführt, ist es, digitale Medien und Gamification in der partizipativen Stadtentwicklung experimentell einzusetzen. In Kunstprojekten, Workshops und Open Labs werden 3D-Objekte an für die Bremer Stadtentwicklung kritischen Stellen zu platzieren, die die Entwicklungsmöglichkeiten der Orte virtuell illustrieren. Die Bremer sollen die 3D-Objekte mitgestalten, modifizieren und kommentieren und so ihre eigene Vision für die Entwicklung bekannt machen. Das Projekt Rememberti und Express Yourself/city
Das Teilprojekt „The Public Space as Shared Museum“ wird vom M2C Institut für angewandte Medienforschung durchgeführt und besteht aus einer Serie von kreativen und künstlerischen Interventionen als Partizipationsaktion in verschiedenen Bremer Stadtteilen. Lokale und europäische Künstler kreieren in „The Public Space as Shared Museum“ mittels Interaktion, sozialer Dynamik und medialer Repräsentation neue Wege der Beteiligung der Bewohner Bremens.

Mach mit und klick: https://www.facebook.com/groups/453741694798362/

Bestandteil von Express Yourself/city (PS2) sind auch die technischen und methodischen Ergebnisse an multimedialen Tools aus dem Projekt Betaville:
Betaville ist ein seit 2008 existierendes Forschungsprojekt des M2C Instituts für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen, des Brooklyn Experimental Media Centers der New York University und dem Gotham Innovation Greenhouse NYC sowie ihrer lokalen und internationalen Partner. Betaville steht im ständigen Austausch mit dem Projekt REMEMBERTI.

Ob in relativ kleinem Maßstab einer öffentlichen Skulptur oder im großen Maßstab der Gebäude, Parks, Straßen oder ganzer neu entwickelter Bezirke, wir begreifen den städtischen Raum als noch „unfertig“, als gestaltbar, eben in Beta. Betaville ist eine multimediale Umgebung zur partizipativen Planung von Smart Cities und zur Veränderungen der urbanen Struktur. Das Betaville-System soll als Pilot in mehreren Städten Europas und der USA praktisch eingesetzt werden. Es erlaubt die aktive Teilhabe von Bürgern und kommunalen Personengruppen an der lokalen urbanen Entwicklung in einem frühen Stadium der Planung. Hierfür wurde eine 3D-Umgebung mit einem Wissenssystem konzipiert, das verschiedene Arten an interaktiven Zugängen erfasst und unterschiedliche Ansätze zur aktiven Beteiligung an öffentlichen Prozessen integriert. Betaville ermöglicht einen Einblick in alternative Planungsvorschläge und lässt Stadtplanungsprozesse transparent werden. Experten können Betaville ebenso wie betroffene Anwohner, interessierte Bürger oder lokale Designer, Künstler und Medienaktivisten nutzen, um ihre Ideen und Vorstellungen zu visualisieren und zum Gegenstand der öffentlichen Diskussion werden lassen.
Neben der Onlineversion von Betaville existiert seit 2012 zusätzlich eine Mobilversion, die an der Hochschule Bremen entwickelt wurde und in drei Ausführungen verfügbar ist: für das Smartphone, als Webclient für Tablets und als mobiler Multi-Touch Table. Ziel ist es, Betaville für noch mehr Menschen benutzbar zu machen und den Aspekt der Bürgerbeteiligung zu verstärken. Die Apps für Tablet und Smartphone, die über eine Website heruntergeladen werden können, sollen unter anderem für Express Yourself/city genutzt werden. Jede/-r Nutzer kann damit 3D-Objekte im Stadtraum verorten. Innerhalb des Programms kann man zudem über die verschiedenen Vorschläge abstimmen und erhält somit eine Rangliste mit den besten Ideen zur Entwicklung bestimmter Stadtareale.
Als ein erstes Ergebnis der Kooperation von REMEMBERTI und Betaville ist im Sommersemester 2011 zusammen mit dem M2C Institut für angewandte Medienforschung eine 3-D Rekonstruktion der ehemaligen Rembertikirche von 1871 entstanden:

Rembertikirche von 1871, Rekonstruktion des M2C Quelle: M2C Institut für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen
Rembertikirche von 1871, Rekonstruktion des M2C Quelle: M2C Institut für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen
Rembertikirche von 1871, Rekonstruktion des M2C Quelle: M2C Institut für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen / Jürgen Amthor

Zudem sind in der Zusammenarbeit von REMEMBERTI und Betaville bereits eine Reihe von Gestaltungsvorschlägen zum Rembertiring entwickelt worden. Die Vorschläge sind unter betaville.net zu sehen.

betaville_beach
Entwurf:Josh, Brooklyn Experimental Media Center (BxmC) at New York University Quelle:betaville.net
betaville_bridge2
Entwurf:Josh, Brooklyn Experimental Media Center (BxmC) at New York University Quelle:betaville.net

Als weiteres Projekt werden nun symbolische Rekonstruktionen der vor über 50 Jahren abgerissenen Bar „Sternenklause“ mit der Möglichkeit ihrer partizipativen und künstlerischen Weiterentwicklung am 12.09.15 vor Ort angeboten. An der Veranstaltung beteiligt ist das Express Yourself/city Projekt, das ein 3D-Modell für die Betaville App vorstellen wird.
 

sk_carl_2015-08-25
Entwurf: Dr. Carl Skelton, Brooklyn Experimental Media Center (BxmC) at New York University, Grotham Innovation Greenhouse New York, Quelle: betaville.net